Corona Ausverkauf Lockdown
Interview | News & Insights | Omnichannel-Handel

Corona und der Ausverkauf in 20/21 – Ringen ums Überleben für den stationären Handel?

Teil-Lockdown, Social Distancing, stationär vermiestes Weihnachtsgeschäft – und trotz Ausverkauf kommen auch keine Kunden

Meine Experteneinschätzungen zu den Corona-Folgen für die Hochschule Luzern bei Nau.ch

Im November 2020 und Januar 2021 durfte ich in meiner Funktion als Dozent für E-Commerce und Handel am IKM der Hochschule Luzern für das Schweizer Newsportal Nau.ch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den stationären Schweizer Detailhandel kommentieren.

Die beiden Beiträge finden sich hier:

Trotz Ausverkauf fehlen die Kunden in den Läden

«Ausverkauf findet auch online statt»

Matthias Schu vom Institut für Kommunikation und Marketing der Hochschule Luzernüberrascht das nicht: «Da der Ausverkauf ebenfalls online stattfindet, kann der Konsument auch vom heimischen Sofa aus auf Schnäppchenjagd gehen — ohne sich dafür in die Innenstadt zu quälen, in der das Einkaufserlebnis durch Distancing-Regeln, vom Bund verordnete verkürzte Öffnungszeiten sowie den derzeit notwendigen Corona-Schutzmassnahmen eher stark getrübt wird.» Auch habe die Mär, dass der Kunde im Laden Emotionen suche und Waren anfassen müsse, durch die Corona-Krise noch mehr an Relevanz verloren.

Schu hält fest, dass der Ausverkauf sich für Kunden und Händler auszahlt. «Aus Händlersicht reduziert dies den Verlust im Vergleich zum Nicht-Verkauf.» Und aus Kundensicht biete sich gegebenenfalls das eine oder andere Schnäppchen.

https://www.nau.ch/news/wirtschaft/trotz-ausverkauf-fehlen-die-kunden-in-den-laden-65845944

Vermiest Corona dem Handel das Weihnachtsgeschäft?

Corona und der Ausverkauf - Die Folgen des Lockdowns auf den stationären Handel in der Schweiz - Dr. Matthias Schu, Dozent für E-Commerce und Handel vom IKM der Hochschule Luzern im Interview

In einem normalen Jahr geben Schweizer für Weihnachtsgeschenke 300 Franken aus. Matthias Schu, Dozent für E-Commerce und Detailhandel an der Hochschule Luzern, glaubt nicht, dass die Pandemie zu einer Kaufzurückhaltung führen dürfte. «Jedoch zu einer Verlagerung des Umsatzes aus den Innenstädten hin zu den Schweizer Onlineshops.»

Im Vorjahr gaben bei einer Umfrage noch 64 Prozent der Kunden an, dass sie ihre Geschenke im direkt im Laden kaufen wollen. Doch: «Gerade der stationäre Handel ohne eigenen Onlineshop dürfte die Auswirkungen der Pandemie im diesjährigen Weihnachtsgeschäft stark zu spüren bekommen.»

https://www.nau.ch/news/wirtschaft/vermiest-corona-dem-handel-das-weihnachtsgeschaft-65827954

Interesse an einem Vortrag oder Beratungsmandat?

Kontaktieren Sie mich für ein Erstgespräch!

Similar Posts